Tesla Model 3 Verkäufe USA Juli 2018

Tesl Model 3: iPhone Moment auf dem US Automarkt

TESLA verkauft in den USA mit nur einem Model mehr Fahrzeuge in der Premium-Mittelklasse, als alle anderen etablierten Hersteller mit ihrer kompletten Mittelklasse-Flotte. Erinnerungen an Nokia, Motorola, Ericsson, Sony, Siemens werden wach - allesamt mächtige Konzerne, die den Wandel nicht geschafft haben.

BMW und Mercedes haben sich historisch immer ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz in den USA geliefert. Nun wurden sie aus dem nichts von einem Newcomer überholt. Vor 2020 werden sie zudem keine konkurrenzfähigen Elektroautos am Markt haben, um anzugreifen. Erst nach 2020 wird sich zeigen, ob sie den Strukturwandel in ihrer Branche besser managen, als die oben genannten Schwergewichte. Ohne strategischen Zugang zu Batteriezell-Kapazitäten wird es sehr schwer, Elektroautos in signifikanten Stückzahlen herzustellen.

Es gilt als ausgemacht, dass sich der Abstand in den kommenden Quartalen noch vergrößern wird. Tesla fährt die Produktion des Model3 gerade erst hoch. Und dies wird kein Strohfeuer zur Markteinführung sein - das Tesla Model S kam bereits 2012 auf den Markt und war 2017 dennoch die meistverkaufte Oberklasse-Limousine in den USA und Westeuropa.

Ab 2019 mischt Tesla mit dem Model 3 die Mittelklasse in Europa auf - wir freuen uns drauf!


nextmove Startup ChargeX Team eGolf Gläserne Manufaktur VW Dresden www.nextmove.de

Besuch beim Ladeinfrastruktur Start-up ChargeX in der Gläsernen Manufaktur VW Dresden

Thomas Walther besuchte Tobias Wagner von ChargeX in der Gläsernen Manufaktur von VW in Dresden. In diesem elektrisierenden Umfeld im Büro des "Volkswagen Future Mobility Incubators" mit Blick über die Produktionslinie des VW eGolf arbeitet das Start-up an einer innovativen Ladelösung.

nextmove Startup ChargeX Team VW eGolf vor Gläserne Manufaktur Dresden www.nextmove.de

nextmove eMobility Station Gläserne Manufaktur VW Dresden www.nextmove.denextmove Photovoltaik Gläserne Manufaktur VW Dresden www.nextmove.de

Thomas errichtete mit der Bürgerenergiegenossenschaft "Bürger Energie Drebach eG" bereits an drei Standorten öffentliche Ladestationen, weiß also aus eigener Hand wo die Herausforderungen im Aufbau wirtschaftlicher Ladeinfrastruktur liegen. Die innovative Hard- & Software von ChargeX verfolgt das Ziel einen einfachen, schnellen und kostengünstigen Ausbau von Ladepunkten in Tiefgaragen und auf Flottenparkplätzen zu ermöglichen. Dazu setzt das System auf eine Master-Slave Lösung, bei der nur die erste Wallbox wie ein herkömmlicher Ladepunkt vom Elektriker am Stromanschluss angeschlossen werden muss.

nextmove ChargeX Wallbox Gläserne Manufaktur VW Dresden www.nextmove.denextmove ChargeX Wallbox Gläserne Manufaktur VW Dresden www.nextmove.de

Zusätzliche Wallboxen können über ein spezielles Stecksystem einfach miteinander verbunden und mit Strom und Datenkommunikation versorgt werden. Eine intelligente Software steuert die Stromverteilung zwischen den ladenden Fahrzeugen, sodass jedes Fahrzeug während der Parkdauer mindestens mit der vom Nutzer benötigten Reichweite versorgt wird. Dies ermöglicht einen wesentlich einfacheren und genehmigungsfreien Ausbau weiterer Ladepunkte an einem Ladestandort und eine bessere Auslastung der vorhanden Anschlussleistung. Die Kosten für den Ausbau einer Ladeinfrastruktur für eine größere Anzahl von Fahrzeugen können wesentlich reduziert werden. Die große Stärke des Systems ist zudem die Skalierbarkeit, wenn weitere E-Auto hinzukommen. ChargeX ist somit ein wichtiger Baustein der elektrischen Mobilitätswende, die eine effiziente Versorgung der wachsenden Zahl von Elektrofahrzeugen erfordert.

nextmove ChargeX Wallbox Parkplatz www.nextmove.de


Und es hat Zoom gemacht - Spiegel berichtet über nextmove

Spiegel Online berichtet über nextmove

"Und es hat Zoom gemacht!" so lautet ein Artikel, für den der Spiegel kürzlich ein Interview mit Stefan Moeller geführt hat. In dem Artikel geht es um Elekroautovermietungen. Der Leser erfährt viel über die Gründungs-Story von nextmove und unsere Ziele.

Wir freuen uns, dass Mainstream-Medien immer häufiger ausgewogen über Elektromobilität berichten und unser Unternehmen dazu einen positiven Beitrag leisten kann. Eines unser wichtigsten Ziele ist es, Elektromobilität raus aus der Nische zu führen. Mit unserem Angebot wollen wir Menschen erreichen, die offen für Neues sind. Nach dem persönlichen Alltagstest sieht die Welt meist ganz anders aus!

Hier geht es zum Artikel


Stellenangebote - Arbeiten bei nextmove

nextmove stellt neue Hypermiling Reichweitenrekorde auf

Liebe Freunde der Elektromobilität,

es liegen bewegte Tage hinter nextmove. Am 29.06. waren wir mit dem gesamten Team Veranstalter des ersten nextmove Day im Herzen Deutschlands. Über 250 Besucher konnten neben 15 verschiedenen E-Fahrzeugen auch unsere beiden Tesla Model 3 probefahren. Insgesamt gab es an diesem Tag über 2.000 Probefahrten mit E-Fahrzeugen. Das Feedback der Teilnehmer war überwältigend. Wir planen weitere Veranstaltungen dieser Art im Herbst diesen Jahres.

Nur eine Woche später waren mit unserer Mission Weltrekord-Jagd auf dem Lausitzring. Am Start war das nextmove-Team mit zwei Tesla Model 3 sowie einem Tesla Model S 100D. Insgesamt konnten wir drei neue Weltrekorde aufstellen.

Zum ersten Mal ist ein selbstfahrendes Elektroauto 28 Stunden am Stück gefahren und hat dabei mit 1001 gefahrenen Kilometern einen neuen Reichweiten-Weltrekord für das Tesla Model 3 aufgestellt und das baugleiche Fahrzeug mit menschlichen Fahrern um 23 km überboten.

Auch mit dem Tesla Model S 100D waren wir erfolgreich und überboten die alte Bestmarke im "Hypermiling" um 50 km. Das Auto schaffte 1128 km - noch nie zuvor ist ein Serien-Elektroauto ohne Nachladen so weit gefahren.

Auch wenn diese Rekorde nur einen geringen Praxisbezug haben, zeigen sie zum einen die Effizienz und Überlegenheit des elektrischen Antriebs. Zum anderen hat nextmove eindrucksvoll bewiesen, dass wir schlagkräftig sind und bereit sind neue Wege zu beschreiten. Sonne, Wind und Wasser sind dabei unser Antrieb der Zukunft.

Gemeinsam mit Euch wollen wir nachhaltige Mobilität weiter vorantreiben. Wir freuen uns, wenn Euch unsere beiden Weltrekord-Videos gefallen und ihr uns bei der Verbreitung über Soziale Medien wie Facebook, Twitter, Instagramm, Xing,, Linkedin unterstützt. 

Youtube Autopilot Model 3: https://youtu.be/chpy0Yz5eNs
Youtube Reichweiten-Rekorde: https://youtu.be/0FDuA52MNq4

Ich wünsche Euch im Namen des gesamten nextmove-Teams ein paar leise und ruhige Sommertage. Wir freuen uns auf die nächsten Wochen und Monate unserer Mission.

Elektrische Grüße
Stefan


Tesla Model 3 Reichweitentest bei 150 vs. 120 km/h auf Autobahn

https://youtu.be/v56gMy04oMI

Die Frage nach der Autobahnreichweite von Elektroautos bewegt viele Menschen, die noch nicht umgestiegen sind. Wie sooft im Leben lautet die Antwort: "Es kommt darauf an!"

Der wichtigste Einflussfaktor ist die gewählte Geschwindigkeit. Aber auch Faktoren wir Beschleunigungsverhalten, Außentemperatur, Niederschlag, Wind, Gefälle, Klimatisierung, etc. haben Einfluss auf den Verbrauch.

Wir haben uns bei unserem Reichweitentest  für zwei Geschwindigkeiten entschieden, die bei einem Tesla am sinnvollsten erscheinen. Die 150 km/h sind für viele Tesla-Fahrer eine natürliche Obergrenze, weil der Autopilot bis zu dieser Geschwindigkeit aktivierbar ist. Die 120 km/h ist eine gut gewählte Reisegeschwindigkeit, wenn man mit möglichst wenig Supercharger-Stopps unterwegs sein möchte. Interessanterweise ist man mit 120 km/h auch nie der langsamste PkW auf der Strecke. Es gibt viele Fahrer, die mit 100 bis 120 km/h unterwegs sind - das merkt man natürlich erst, wenn man selbst nicht nur geringfügig schneller fährt.

Für den Test haben wurde das Tesla Model 3 einmal mit Zielgeschwindigkeit 150 km/h und dann die gleiche Strecke erneut mit 120 km/h gefahren. Folgende Ergebnisse haben wir ermittelt:

150 km/h:

- Verbrauch: 229 Wh/km

- Reichweite: 315 km

120 km/h:

- Verbrauch: 164 Wh/km

- Reichweite: 450 km

Abonniere unseren Youtube-Kanal für weitere Testvideos zum Tesla Model 3 und allen anderen Elektroautos.