Logo nextmove E-Auto-Vermietung

nextmove - unser nächster Schritt

Strominator und CYX sind vor einigen Monaten zur führenden Elektroauto-Vermietung in Deutschland fusioniert. Nun gehen wir den nächsten Schritt und vereinheitlichen unseren Auftritt unter der neuen Marke nextmove. Mit neuer Marke nextmove gewinnt E-Auto-Vermietung an Profil.

Mobilität verändert sich. Wir sind fest davon überzeugt: Der Elektromotor wird in wenigen Jahren zum Standard werden.  Autos werden jedoch nicht nur  elektrisch fahren, sondern autonom, vernetzt, shared. Mit nextmove wollen wir diese Trends aufgreifen. Auch wir werden uns Schritt für Schritt weiterentwickeln und freuen uns, wenn Du uns auf diesem Weg begleitest.

Heute haben wir die Homepage auf unser neues Logo umgestellt. Es sind sogar gleich zwei Logos. Wir haben uns für Fluid Branding entschieden. Dabei wird die Marke je nach Anwendungsfall durch das passende Logo transportiert. Die beiden unterschiedlichen Formate geben uns zum Beispiel auf unseren Autos mehr Gestaltungsspielräume.

nextmove neue Marke neues Logo

Lange Variante des Logos nextmove


BMWemotion Kundenmagazin BMW i3s Strominator im Interview

Strominator Stefan Moeller im Interview mit BMWemotion

Im November haben wir fünf BMW i3s in den Fuhrpark aufgenommen und die Übergabe mit einem Video und Pressemeldung dokumentiert. Das BMW-Kundenmagazin BMWemotion fand die Strominator-Story spannend und hat ein Interview mit Stefan Moeller geführt. In der Ausgabe zum Frühjahr 2018 berichtet das Magazin in einem Portrait zum Unternehmen.

Strominator Stefan Moeller im Interview mit BMWemotion

ICH MIETE MIR DIE ZUKUNFT

Der „Strominator“ Stephan Moeller vermietet E-Fahrzeuge und verbucht rasante Erfolge.

Wer ganz genau wissen möchte, was E-Fahrzeuge heute leisten, wie funktional die Infrastruktur ist und wie sich so ein Wagen überhaupt fährt, fragt am besten Stefan Moeller. Der „Strominator“ hat die Vermietung von Elektromobilen zum Geschäftsmodell gemacht – mit einem Erfolg, der so schnell gewachsen ist wie das Interesse an dem Antriebsprinzip der Zukunft.

„An jenem Tag im Mai 2016, an dem die Kanzlerin die E-Mobil-Prämie verkündet hatte, kauften wir zwei Wagen – eine Vermietung wurde daraus erst später“, erinnert sich der E-Mobilitäts-Experte. Viele Menschen wollten die Alltaugtauglichkeit über einen längeren Zeitraum prüfen, und mit „dieser Marktlücke haben wir offenbar einen Nerv getroffen.“ Bei „Strominator“ können Interessenten beispielsweise den BMW i3s mieten und eigene Erfahrungen machen. „Die Nachfrage ist hoch, das Kundeninteresse gezielt und vielschichtig – hier bewegt sich unheimlich viel.“

Im Mai 2018 wird die Flotte bereits auf 200 reine E-Fahrzeuge angewachsen sein, bei denen Stefan Moeller den BMW i3 klar im Premium-Segment verortet. „Der BMW i3 ist die Freude am Fahren in der Elektro-Variante. Ein tolles Produkt und erstklassig bei Beschleunigung, Handling und Traktion“, weiß der Experte, der seit 6 Jahren elektrifiziert unterwegs ist.

Sein Tipp für Gewerbetreibende in Leipzig: „Die Stadt Leipzig gibt einen Kostenzuschuss von 70% für einen dreimonatigen Test. Mit dieser Förderung bekommt man ein Elektroauto bereits ab rund 5 Euro am Tag, inklusive kostenloser Ladekarte für über 60 Ladestationen in Leipzig.“ Wer dann davon überzeugt ist, vereinbart mit dem Verkaufsberater der BMW Niederlassung Leipzig einen Termin. Aus Sicht des Strominators muss nur noch die öffentliche Ladeinfrastruktur besser werden. „Das Laden muss flächendeckend so alltagstauglich werden wie die Fahrzeuge es heute schon sind – dann boomt die Elektromobilität endgültig.“


Elektro Pop Up – Laden für Neue Mobilität in Leipzig

 

Popup Laden Elektromobilität Leipzig

Cabrios lassen sich derzeit schwer vermieten – selbst wenn sie elektrisch sind ;-)

In Leipzig haben wir für unser smart Cabrio im Elektro Pop Up – Laden für Neue Mobilität einen warmen Platz gefunden. Mitten in der Leipziger Innenstadt in der Schillerstraße 5 können sich Interessenten über Elektromobilität informieren. Zur Veranschaulichung gibt es die Angebote von verschiedenen Partnern: Bundesverband Elektromobilität, e-Roller von Kumpan, e-Schwalbe, e-Krause Duo, e-Lastenrad von Rad3, e-Faltrad von Brompton, Walther Ladesäule und eben auch ein e-smart von uns.

Der Elektro Pop Laden wurde von den e-Aktivisten Christian Grötsch (Bundesverband Elektromobilität), Christoph von Radowitz (econtact) und Torsten Strom (IDEEN:strom GmbH) initiiert und umgesetzt. Unterstützt wird der Laden von der Metropolregion Mitteldeutschland.

 


nextmove Süeddeutsche Zeitung Kaum einer will Elektroautos mieten

Strominator in der SZ: Kaum jemand will Elektroautos mieten

nextmove Süeddeutsche Zeitung Kaum einer will Elektroautos mieten

Den Kunden ist der Umgang mit ihnen zu stressig. Entsprechend dürftig ist das Angebot bei den großen Verleihern. Ein Start-up sieht dagegen große Chancen.

Source: www.sueddeutsche.de/auto/elektromobilitaet-kaum-jemand-will-e-autos-mieten-1.3902711

Die Süddeutsche berichtet über Elektroautos in Autovermietungen. Weil es bei den großen kaum welche gibt, wurde Stefan Moeller von Strominator befragt. Herausgekommen ist ein guter Artikel zu den Gründen, warum es bei klassischen Autovermietungen keine Elektroautos im Angebot gibt. Wir freuen uns natürlich auch über das Portrait in einer der auflagenstärksten deutschen Tageszeitungen.

 


E-Auto-Charts Februar 2018 Neuzulassungen Elektroautos

E-Auto-Charts Februar 2018: Totgesagte leben länger

E-Auto-Charts Februar 2018 Neuzulassungen Elektroautos

2.546 Elektro-Pkw wurden laut KBA im Februar in Deutschland neu zugelassen, was einem Wachstum im Vergleich zum Vorjahresmonat von 65% entspricht. Der Marktanteil an allen neu zugelassenen Fahrzeugen entspricht wie auch in den Vormonaten 1%, also jedes hundertste Auto. Beim Diesel ist der Trend ebenfalls positiv: Nach 18% Minus im Januar, gehen die Neuzulassungen erneut um 19,5% zurück.

Trotz eines Minus von 30%, konnte der smart fortwo seine Spitzenposition der letzten Monate behaupten. Der Renault Zoe macht einen deutlichen Sprung um +59% und überholt mit 475 Autos den VW e-Golf (465). Der smart forfour konnte seine Zulassungszahlen um 49% auf 253 Autos steigern und findet sich auf Platz 4 wieder. In Summe ist damit erneut jedes Dritte in Deutschland zugelassene E-Auto ein smart. Nach dem schwachen Januar startet Tesla richtig durch: +176% beim Tesla Model S und +200% beim Tesla Model X.

In den Vormonaten hat es sich bereits abgezeichnet: Der Opel Ampera-E ist alles andere als tot. Die Zulassungszahlen stiegen im Vergleich zum Vormonat um satte 66%. Mit 111 Fahrzeugen wurden zum ersten Mal mehr Autos zugelassen als vom Hyundai IONIQ. Der Koreaner erlebte mit -42% und 101 Neuzulassungen erneut einen Absturz und findet sich auf Platz 8 wieder.

Die Mercedes B-Klasse bäumt sich mit 25 Neuzulassungen gegen die Bedeutungslosigkeit. Die B-Klasse ist seit geraumer Zeit nicht mehr bestellbar, so dass sie bald aus der Statistik verschwinden wird. Daimler setzt alles auf eine Karte und die heißt smart. Auch der Ford Focus Electric gibt mit 5 Neuzulassungen ein Lebenszeichen ab – in freier Wildbahn ist er damit seltener als ein Maybach :-) .

Der Nissan Leaf ist aufgrund des Modellwechsels aus der Statistik verschwunden. Wie sind gespannt auf die März-Zahlen vom neuen Nissan Leaf II. Auch wir erwarten im März die ersten Neuzugänge im Fuhrpark und können ihn kaum erwarten. Im Februar konnten wir schon mal Probesitzen.

 

Herstellerländer: Asiaten stürze ab

An der Spitze bleit alles beim alten: Deutsche Hersteller liefern im Februar 61% aller E-Autos in Deutschland aus. Die starken Zuwächse beim Renault Zoe und beim Opel Ampera-e (Mutter ist die französische PSA) sorgt dafür, dass Frankreich auf Platz 2 der Zulassungsstatistik landet. Auch die USA legen dank TESLA deutlich um 5 Prozentpunkte zu. Einen wahren Absturz legen die asiatischen Hersteller Hyundai, Kia und Nissan hin. Beim IONIQ scheint die Produktion noch immer nicht mit der Nachfrage Schritt halten zu können. Der Soul ist für Kia ohnehin nur ein Quotenauto um die CO2-Flottenwerte in der EU zu erreichen – nach Erstzulassung verschwinden die Soul nach Norwegen. Auf deutschen Straßen sieht man sie kaum. Beim Nissan Leaf steht im März das Comeback des Nissan Leaf II an. Dieser dürfte ein echter Kandidat für den Kampf um die Top-3 werden.

nextmove E-Auto-Charts Februar 2018 Neuzulassungen Elektroautos Herstellerländer