E-Auto-Charts Februar 2018: Totgesagte leben länger

2.546 Elektro-Pkw wurden laut KBA im Februar in Deutschland neu zugelassen, was einem Wachstum im Vergleich zum Vorjahresmonat von 65% entspricht. Der Marktanteil an allen neu zugelassenen Fahrzeugen entspricht wie auch in den Vormonaten 1%, also jedes hundertste Auto. Beim Diesel ist der Trend ebenfalls positiv: Nach 18% Minus im Januar, gehen die Neuzulassungen erneut um 19,5% zurück.

Trotz eines Minus von 30%, konnte der smart fortwo seine Spitzenposition der letzten Monate behaupten. Der Renault Zoe macht einen deutlichen Sprung um +59% und überholt mit 475 Autos den VW e-Golf (465). Der smart forfour konnte seine Zulassungszahlen um 49% auf 253 Autos steigern und findet sich auf Platz 4 wieder. In Summe ist damit erneut jedes Dritte in Deutschland zugelassene E-Auto ein smart. Nach dem schwachen Januar startet Tesla richtig durch: +176% beim Tesla Model S und +200% beim Tesla Model X.

In den Vormonaten hat es sich bereits abgezeichnet: Der Opel Ampera-E ist alles andere als tot. Die Zulassungszahlen stiegen im Vergleich zum Vormonat um satte 66%. Mit 111 Fahrzeugen wurden zum ersten Mal mehr Autos zugelassen als vom Hyundai IONIQ. Der Koreaner erlebte mit -42% und 101 Neuzulassungen erneut einen Absturz und findet sich auf Platz 8 wieder.

Die Mercedes B-Klasse bäumt sich mit 25 Neuzulassungen gegen die Bedeutungslosigkeit. Die B-Klasse ist seit geraumer Zeit nicht mehr bestellbar, so dass sie bald aus der Statistik verschwinden wird. Daimler setzt alles auf eine Karte und die heißt smart. Auch der Ford Focus Electric gibt mit 5 Neuzulassungen ein Lebenszeichen ab – in freier Wildbahn ist er damit seltener als ein Maybach 🙂 .

Der Nissan Leaf ist aufgrund des Modellwechsels aus der Statistik verschwunden. Wie sind gespannt auf die März-Zahlen vom neuen Nissan Leaf II. Auch wir erwarten im März die ersten Neuzugänge im Fuhrpark und können ihn kaum erwarten. Im Februar konnten wir schon mal Probesitzen.

 

Herstellerländer: Asiaten stürze ab

An der Spitze bleit alles beim alten: Deutsche Hersteller liefern im Februar 61% aller E-Autos in Deutschland aus. Die starken Zuwächse beim Renault Zoe und beim Opel Ampera-e (Mutter ist die französische PSA) sorgt dafür, dass Frankreich auf Platz 2 der Zulassungsstatistik landet. Auch die USA legen dank TESLA deutlich um 5 Prozentpunkte zu. Einen wahren Absturz legen die asiatischen Hersteller Hyundai, Kia und Nissan hin. Beim IONIQ scheint die Produktion noch immer nicht mit der Nachfrage Schritt halten zu können. Der Soul ist für Kia ohnehin nur ein Quotenauto um die CO2-Flottenwerte in der EU zu erreichen – nach Erstzulassung verschwinden die Soul nach Norwegen. Auf deutschen Straßen sieht man sie kaum. Beim Nissan Leaf steht im März das Comeback des Nissan Leaf II an. Dieser dürfte ein echter Kandidat für den Kampf um die Top-3 werden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.