nextnews #104: Stopp! Kauft jetzt kein E-Auto

Stopp! Kauft jetzt kein E-Auto
In den nextnews #104 rät nextmove-Geschäftsführer Stefan Moeller vom E-Auto-Kauf ab – warum?

Die nextnews auf unserem Youtube-Kanal haben es heute in sich: nextmove-Geschäftsführer Stefan Moeller rät im Video rund um die wichtigsten Nachrichten der Elektroauto-Szene ganz klar dazu, mit einem etwaigen Neuwagenkauf noch vier Wochen zu warten. Der Grund ist: Am vergangenen Dienstag sprachen die Vorstandschefs von Volkswagen, Daimler und BMW beim sogenannten Autogipfel mit Bundeskanzlerin Merkel.

Thema war die Frage, wie mögliche Kaufprämien für Autos zur neuerlichen Ankurbelung der Konjunktur ausgestaltet werden können. Eine Entscheidung gab es zwar nicht – aber bis Anfang Juni ist ein Konjunkturpaket von Vize-Kanzler und Finanzminister Olaf Scholz angekündigt, in das Hilfen für die Autobranche einfließen sollen. Unsere Einschätzung: Aufgrund der gemachten Äußerungen kann die Politik nicht mehr zurückrudern – und wird zusätzliche Kaufprämien beschließen. Daher gilt: Stopp! Kauft jetzt kein E-Auto – wer also mit dem Kauf eines neuen Elektroautos noch vier Wochen warten kann, sollte die Füße stillhalten und erst danach zuschlagen.

ID.3-Bestellung für Vorbesteller ab 17. Juni

Eines der besonders erwarteten Elektroautos ist der VW ID.3, der in Zwickau produziert wird und in einer 1ST-Edition im Sommer ausgeliefert werden soll. Passend zu der Kauf- oder Innovationsprämie können Vorbesteller des Volkswagen-Hoffnungsträgers ab 17. Juni bei den lokalen Händlern eine verbindliche Bestellung vornehmen. Bis dahin dürfte auch klar sein, welche Kosten auf künftige ID.3-Fahrer nach Abzug der wahrscheinlichen Innovationsprämie zukommen.

Apropos Zwickau: Dort werden aktuell wieder 100 Fahrzeuge pro Tag produziert, wie nextmove-Geschäftsführer Stefan Moeller in diesem Video zeigte. Zeitnah werden dem Vernehmen nach 200 Elektroautos pro Tag angestrebt. Bis Anfang 2021 sollen im sächsischen Werk dann 1.500 E-Autos vom Band laufen – allerdings nicht nur ID.3, sondern auch andere Autos aus dem Konzern, die jetzt schon in kleinen Stückzahlen in Vorserie produziert werden. Beispielsweise der als Tesla Model Y-Herausforderer beschriebene VW ID.4.

Weitere Elektroauto-News:

  • Aiways startet jetzt in Deutschland – der Vertrieb des Aiways U5 läuft über Euronics. Ab Juni sollen Probefahrten, Beratung usw. möglich sein. Angeboten werden zwei Versionen: Einerseits eine Standard-Version, andererseits eine Premium-Variante. Beide kosten voraussichtlich unter 40.000,00 Euro brutto und sogar noch vor Abzug des BAFA Umweltbonus.
  • Mit dem Skoda Enyaq rückt ein weiteres Elektro-SUV näher. Es kommt auf Basis des MEB-Baukastens aus dem VW-Konzern. Welche technischen Varianten es geben wird, hat electrive hervorragend zusammengefasst.

Neben diesen Nachrichten aus der Elektroauto-Szene gibt es in den nextnews #104 überdies Bilder zu gesichteten Prototypen auf Deutschlands Straßen, Informationen zur neuen Tesla-Niederlassung in Leipzig, einen Überblick über die E-Auto-Zulassungen im vergangenen Monat und natürlich Neuigkeiten von nextmove.

Alle Themen der nextnews #104 im Überblick:

00:00 Intro
00:47 Neuzulassungen im April eingebrochen
02:41 Autogipfel zu Prämien für Neuwagen
06:56 Bestellstart ID.3
09:06 Produktionshochlauf für E-Autos bei VW
11:19 Aiways startet in Deutschland
12:46 Skoda Enyaq kommt näher
13:48 Prototypen auf Deutschlands Straßen
14:49 Gratis Laden bei IONITY
16:37 Tesla Niederlassung startet in Leipzig
17:38 Neues von der Gigafactory 4
18:58 Neues von nextmove