Drag-Race-Video mit Tesla Model 3, Mercedes AMG, Jeep SRT 8, Audi TT

Die Elektroauto-Vermietung nextmove hat das Tesla Model 3 in zwei Motorenvarianten in einem Drag Race über die Viertelmeile gegen verschiedene hochmotorisierte Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren getestet. Der Beschleunigungsvergleich auf der Landebahn eines Flughafens erfolgte über verschiedene Fahrzeugkategorien hinweg, um ein möglichst großes Spektrum abzudecken. Die Fahrzeuge wurden dabei nach dem Leistungsgewicht und den Beschleunigungszeiten ausgewählt, um nah beieinander liegende Konkurrenten ins Rennen zu schicken.

 

 

Mercedes AMG E 63 S

Die AMG E-Klasse ist ein Zeugnis deutscher Ingenieurskunst bei Verbrennungsmotoren und Antrieb. Höchste Verarbeitungsqualität trifft auf die schiere Kraft von 850 Nm des 4-Liter-Bi-Turbo-Motors. Die 612 PS verleihen der 1.955 Kilogramm schweren Oberklasse-Limousine ein Leistungsgewicht von beeindruckenden 3,2 Kilogramm pro PS. Damit ist die E-Klasse das potenteste Fahrzeug in diesem Wettbewerb. Ohne Traktionsprobleme bewältigt die E-Klasse den Spurt von 0 auf 100 in 3,4 Sekunden und ist damit 0,1 Sekunden schneller als das Model 3. Dank Launch Control kann die E-Klasse sein um 221 Nm höheres Drehmoment bereits zum Start voll entfalten und setzt sich nach wenigen Metern vom Model 3 ab. Diesen Vorsprung kann die Stuttgarter Limousine im Verlauf des Rennens geringfügig ausbauen und schafft die Viertelmeile in 11,61 Sekunden. Der Vorsprung auf das das Model 3 betrug 0,18 Sekunden. Diese Leistung hat ihren Preis: Mit 170.000 € ist diese E-Klasse ca. 100.000 € teurer als die Performance-Version des Tesla Model 3.

 

Tesla Model 3 Performance

Die Performance-Version des Tesla Model 3 verbindet den Komfort einer Familienlimousine mit der Leistungsentfaltung eines Sportwagens. In nur 3,5 Sekunden beschleunigt es schneller auf 100 km/h, als die Performance-Versionen der AMG C-Klasse, des BMW M3 oder des Audi RS 4, die für den Spurt knapp über 4 Sekunden benötigen. Die Elektromotoren auf  beiden Achsen entwickeln aus dem Stand ein Drehmoment von 639 Nm, das den Tesla ohne Traktionsprobleme an Wettbewerbern dieser Fahrzeugklasse vorbeikatapultiert. Mit 4,1 Kilogramm pro PS weist das Performance Model 3 ein hervorragendes Leistungsgewicht auf. So schaffte das Tesla Model 3 Performance die Viertelmeile in 11,79 Sekunden und erreichte so den zweiten Platz. Für das Tesla Model 3 wurde Anfang März durch den Hersteller ein Software-Update angekündigt, das die Leistungsparameter erhöhen soll.

 

Jeep Grand Cherokee SRT8

Brutale amerikanische Power – dafür steht der 6.4L Hemi Saug-Motor des Grand Cherokee. Mit 2,4 Tonnen ist das amerikanische SUV das mit Abstand schwerste Fahrzeug in diesem Drag-Race-Vergleich. Die 468 PS verhelfen dem Jeep dennoch zu einem konkurrenzfähigen Leistungsgewicht von 5,2 Kilogramm pro PS. Damit ordnet er sich zwischen Tesla Model 3 Performance (4,1 Kilogramm/PS) und Tesla Model 3 RWD (6.0 Kilogramm/PS) ein. Dank Allrad mit 624 Nm Drehmoment beschleunigt das amerikanische Schwergewicht in beeindruckenden 5,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Für die Viertelmeile benötigte das SUV 12,78 Sekunden.

 

 

Audi TT 45 TFSI

Das Sportcoupé von Audi liegt in einem vergleichbaren Leistungsbereich wie das Tesla Model 3 RWD bzw. AWD. Auch preislich spielt es in einer ähnlichen Liga. Als Zweisitzer bietet es allerdings nur begrenzten Platz und Laderaum. In der Allradversion mit Doppelkupplungs-Getriebe und im Zusammenspiel mit der Launch Control ist es dem Tesla Model 3 ebenbürtig beim Spurt von 0 auf 100 km/h, den das Sportcoupé in 5,2 Sekunden bewältigt. Das niedrige Kampfgewicht von nur 1,5 Tonnen verhilft dem Audi TT zu einem Leistungsgewicht von 6,2 Kilogramm pro PS und ist in dieser Hinsicht vergleichbar mit dem Tesla Model 3 RWD. Für die Viertelmeile benötigte der Audi 13,67 Sekunden.

 

Tesla Model Model 3 Heckantrieb

Das Tesla Model 3 mit Heckantrieb (RWD) befindet sich in der Klasse der Premium-Mittelklasse-Limousinen. In Bezug auf Größe, Ausstattung und Preis ist es vergleichbar mit den Limousinen Mercedes C-Klasse, BMW 3er und Audi A4. Mit 5,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h ist es vergleichbar mit Sportcoupés der unteren Leistungsklassen. Das Leistungsgewicht entspricht 6,0 Kilogramm pro PS. Für die Viertelmeile hat das Model 3 in diesem Drag Race 14,07 Sekunden gebraucht. Das in diesem Test angetretene Tesla Model 3 verfügt über ein KW Fahrwerk in der Variante 3.

 

Rahmenbedingungen 

Die Viertelmeile gilt als Standard für den Beschleunigungsvergleich von Fahrzeugen. Das Drag Race fand am 20. Februar 2019 auf dem Air Park Riesa in Sachsen statt. Die 950-Meter-Landebahn des Flughafens bot die Strecke für das Rennen. Die Außentemperatur betrug 6 Grad und die Strecke war trocken. Alle Fahrzeuge waren mit Winterreifen ausgestattet und wurden vorab warm gefahren. Der Ladestand der beiden Tesla betrug über 90 %. Die Messung erfolgte mit Drag-Race-Equipment der Herstellers Dragy.

 

Auf dem nextmove YouTube Kanal finden sich weitere spannende Tests mit Elektroautos