Service Hölle: Tesla storniert unsere Model 3

Tesla storniert Tesla Model3 Bestellung von nextmove 

  • Flottenbetreiber nextmove vermietet weit weniger Tesla Model 3 als geplant
  • Tesla stornierte nextmove-Großbestellung, da mangelfreie Übergabe bzw. termingerechte Reparaturen gefordert wurden
  • Geschäftsführer Stefan Moeller: „Wir mussten auf die Einhaltung marktüblicher Qualitätsstandards und Prozesse bestehen, um unsere Mieter und unser Geschäftsmodell zu schützen.“

Leipzig/Arnstadt, 16. August 2019. Deutschlands größte Elektroauto-Vermietung nextmove nimmt weit weniger Tesla Model 3 in die Flotte auf als vorgesehen. Ende 2018 hatte das Unternehmen 100 Tesla Model 3 bestellt. Bei den Auslieferungen der ersten 15 Fahrzeuge im Frühjahr 2019 war dann allerdings nur jedes vierte Tesla Model 3-Neufahrzeug ohne Mängel, teilweise waren Fahrzeuge sogar nicht verkehrstüchtig. „Tesla ist offenbar in der Servicehölle angekommen“, sagt nextmove-Geschäftsführer Stefan Moeller dazu. Eine zunächst erfolgte Einigung mit Tesla Deutschland über einen Prozess zur mangelfreien Übergabe bzw. termingerechte Reparaturen nahm Tesla zurück. Tesla setzte stattdessen nextmove ein 24-Stunden-Ultimatum und stornierte nach dessen Ablauf die Bestellung von 85 weiteren Fahrzeugen im Wert von rund fünf Millionen Euro. nextmove widerspricht der Darstellung, dass die Stornierung von der Autovermietung ausgegangen sei. In einer Email an nextmove schrieb Tesla: „Daher wird Tesla heute, die zur Abnahme überfälligen Fahrzeuge, gemäß der Fahrzeugkaufvertrags – Bedingungen stornieren.”

 

In den Sommermonaten nahm die Elektroauto-Vermietung dann einen neuerlichen Anlauf, vier Tesla Model 3 über den Weg der Internetbestellung zu erwerben. „Das Resultat war, dass uns Tesla nachweislich Fahrzeuge als neu anbot, die bereits einmal auf eine Privatperson zugelassen waren“, so Moeller. Die Akzeptanz dieser Model 3 hätte zur Folge gehabt, dass nextmove weder eine BAFA-Förderung hätte in Anspruch nehmen noch die Umsatzsteuer als Vorsteuer beim Finanzamt hätte geltend machen können. Für Leasing-Gesellschaften ist es auch aufgrund der sprunghaften Preispolitik von Tesla ohnehin bereits ein hohes Risiko, Tesla-Fahrzeuge zu finanzieren.

In den vergangenen Monaten habe man die eigenen Kunden immer wieder darüber informiert, dass es Schwierigkeiten mit den Auslieferungen durch Tesla gäbe. „Wiederholt haben wir die Kündigung der Langzeit-Mietverträge angeboten oder den Kunden zum rabattierten Preis andere Fahrzeuge vermietet“, so Moeller. Nun sei es an der Zeit, publik zu machen, was in den vergangenen Monaten im Hintergrund zwischen Tesla und nextmove passiert ist.

 

Hoffnung besteht, dass sich Tesla aus der Servicehölle befreien kann

Fahrzeuge vom Typ Tesla Model 3, die nextmove nach Bezahlung und lediglich kurzer Begutachtung hatte übernehmen sollen, hatten teils gravierende Mängel: Defekte Reifen, Lack- und Karosserieschäden, defekte Laderegler, falsche Kabelbäume oder fehlende Notruftasten. Solche Qualitätsmängel hätten die Sicherheit der Kunden und die Wirtschaftlichkeit von nextmove gefährdet.

„Das alles zeigt, dass Tesla in einer Servicehölle steckt, nachdem zumindest die Produktionshölle überwunden scheint. Man ist nicht gewillt oder nicht in der Lage, einem großen Flottenbetreiber wie uns Fahrzeuge ohne gravierende Mängel zu übergeben“, so Moeller.

„Wir wissen nicht, ob wir ein Einzelfall sind oder generell so mit Geschäftspartnern umgesprungen wird. Wir bedauern das sehr. Aber: Letztlich haben wir nur auf der Einhaltung marktüblicher Qualitätsstandards und Prozesse gedrängt, um unsere Mieter und unser Geschäftsmodell zu schützen.“

Schon in der Vergangenheit hatte es immer wieder Schwierigkeiten mit Reparaturen von Tesla-Fahrzeugen gegeben. So wartet nextmove seit mehr als zwei Jahren auf den versprochenen neuen Sitz eines Tesla Model X, der damals mit einem Loch ausgeliefert worden war. Seit drei Monaten kann ein Tesla Model 3 mit Unfallschaden nicht vermietet werden, weil ein neuer Kotflügel nicht lieferbar ist. Es gäbe Tesla-Kunden, deren Fahrzeug ohne deren Verschulden nicht mehr fahrtauglich ist, die aber weder telefonisch noch via E-Mail beim Kundenservice jemanden erreichen konnten, so der nextmove-Geschäftsführer.

Dabei bringen Moeller und seine nextmove-Kollegen weiterhin Verständnis für Tesla auf: „Wir wissen, dass Tesla größte Herausforderungen bewältigen musste, weil zeitgleich in Europa und China mit den Auslieferungen begonnen wurde. Aber mittlerweile müssten sich doch Prozesse etabliert haben, die es möglich machen, nicht nur jedes vierte Fahrzeug ohne Mängel zu übergeben“, sagt Moeller. „Obwohl wir das Model 3 für das derzeit beste Elektroauto der Welt halten, setzen wir nun stark darauf, dass kommendes Jahr andere Hersteller mit konkurrenzfähigen Fahrzeugen auf den Markt kommen – und zudem wissen, was Kundenservice bedeutet. Aber natürlich werden wir auch immer wieder testen, ob sich Tesla aus der Servicehölle befreien kann.“

Wir sind der Meinung, dass Tesla sich im Service stark verbessern muss, wenn das Unternehmen im Massenmarkt bestehen möchte. Wenn du das auch so siehst, dann teile das Video mit den Hashtags #ServiceHell #Tesla auf deinen Kanälen und Gruppen. Tesla hat wiederholt bewiesen, dass Probleme schnell gelöst werden, wenn genügend Aufmerksamkeit auf einen Missstand gerichtet ist. Wir sind sehr an Euren Erfahrungen mit dem Tesla-Service interessiert. Schreibt uns gern einen Kommentar direkt unter das Video oder eine Email an info@nextmove.de. Sendet uns gern auch ein Video (max. eine Minute) – wir werden dann ein Video mit Euren Erfahrungen zusammenstellen.

Berichterstattung zu #ServiceHell: 

Bloomberg: Tesla Service Is Criticized in BMW’s Backyard

Reuters: Rental firm walks away from Tesla order after quality dispute

ARD: Tesla-Autos nicht gewünscht

Handelsblatt: Tesla: Herzensbrecher mit Schönheitsfehlern

Wirtschaftswoche: Deutscher E-Auto-Vermieter storniert 85 Fahrzeuge von Tesla

Bild: Deutscher Autovermieter rechnet mit Tesla ab

manager magazin: Deutschlands größter Elektroauto-Verleiher packt aus“Tesla steckt in der Servicehölle”

Focus: Wegen “Service-Hölle”: Alle Bestellungen für Tesla Model 3 bei Autovermieter storniert

t3n: Warum Tesla eine Bestellung über 85 Model 3 stornierte

Standard: Wegen Qualitätsmangel: Elektroauto-Vermieter will keine Tesla mehr

Electrek: Tesla loses major $5 million Model 3 order from rental company over service and quality issues

Channel News Asia: Rental firm walks away from Tesla order after quality dispute

Ecomento: Elektroauto-Vermieter NextMove beklagt Tesla-„Servicehölle“, Großauftrag storniert

PV magazine: Nextmove berichtet über „Servicehölle“ bei Tesla

electrive: 85 Model 3 storniert: Elektroauto-Vermietung Nextmove erhebt schwere Vorwürfe gegen Tesla

Autohaus: Flottenbetreiber Nextmove: Tesla storniert Fünf-Millionen-Euro-Bestellung

Auto Service Praxis: Tesla storniert Fünf-Millionen-Euro-Bestellung

MyBroadBand: “The Model 3 is a fantastic car – but the organisation behind it doesn’t match”