nextnews #109: ID.Charger von VW, Tesla-Quartals-Rallye und mehr

nextnews mit VW ID.Charger, Tesla Quartals-Rallye und mehr Elektroauto-News der Woche

Die nextnews #109 starten heute mit der schon legendären Quartals-Rallye bei Tesla.

Der Grund ist: Im Juli steht ein Resteverkauf der besonderen Art bei Tesla bevor. Zunächst wird Mitte Juni das Schiff mit Model 3-Fahrzeugen in Europa für den Quartals-Endspurt erwartet. Die Termine zur Übergabe, sind bereits zwischen 25. und 30. Juni vereinbart worden. Aber: Zum 1. Juli kommt in Deutschland die Senkung der Mehrwertsteuer auf Autos auf 16 Prozent. Für Privatkunden heißt das, eine Abnahme im Juli macht das Auto je nach Ausstattung ca. 1.500 Euro preiswerter. Dafür bekommt man immerhin eine Tesla-Aktie.

Käufer fragen uns von nextmove nun, ob es möglich ist, die Auslieferung um eine Woche zu verschieben und eine angepasste Rechnung zu erhalten. Allerdings zeigte sich in der Vergangenheit beim Umgang mit Tesla, dass da zwei echte Welten aufeinander prallen. Das börsennotierte Unternehmen wird alles dafür unternehmen, das Quartal mit möglichst vielen Auslieferungen abzuschließen.

In den Tesla AGB heißt es dazu: “Wir setzen Sie über das Datum in Kenntnis, an dem Ihr Fahrzeug voraussichtlich in Ihrem lokalen Tesla Delivery Center oder an einem anderen Ort, den wir ggf. anderweitig vereinbart haben, eintreffen wird. Sie stimmen hiermit zu, dass Sie die Übernahme Ihres Fahrzeugs innerhalb einer Woche nach diesem Datum organisieren und Ihr Fahrzeug entgegennehmen. Sollten Sie nicht in der Lage sein, die Fahrzeugübernahme innerhalb des vorgegebenen Zeitraums zu organisieren, wird Ihr Fahrzeug möglicherweise zum Verkauf an andere Kunden bereitgestellt.”

Betroffene Kunden wurden also diese Woche telefonisch zunächst ultimativ aufgefordert, die Rechnung zu begleichen – natürlich eine Rechnung aus dem Juni mit 19 Prozent Mehrwertsteuer. Es wurden andernfalls Zwangsstornierungen angekündigt und eine Preiserhöhung in Aussicht gestellt.

Aber offenbar gibt es jetzt doch ein Entgegenkommen seitens Tesla: Bei Nichtabnahme im Juni, wird das gebuchte Fahrzeug zunächst anderweitig vergeben, und man will im Juli prüfen, ob dann noch passende Fahrzeuge übrig sind.

Zum Thema Steuern heißt es bei Tesla: “Da sich Steuern und Gebühren ständig verändern und von vielen Faktoren abhängen, wie zum Beispiel vom Ort der Zulassung des Fahrzeugs, werden sie erst mit näher rückendem Auslieferungsdatum berechnet und auf Ihrer Endabrechnung ausgewiesen.”

Nach unserer Rechtsauffassung ist für alle Kunden – egal ob Tesla oder andere Marken – der Nettopreis der bestehenden Bestellung verbindlich. Bei Auslieferung und Rechnungslegung im zweiten Halbjahr muss der Hersteller oder das Autohaus also die günstigere Mehrwertsteuer an den Kunden weitergeben und damit den Kaufpreis senken.

Für Gewerbekunden ist der Sachverhalt natürlich nicht relevant und auch im Leasing wirkt es sich nur in den Monatsraten Juli bis Dezember aus – und damit nur anteilig. Nächste Woche gibt es hier auf dem Youtube-Kanal von nextmove ein ausführliches Video mit vielen Expertentipps zum E-Auto-Kauf im aktuellen Förderumfeld.

ID.Charger: Ärger über Connect-Version der VW-Wallbox

Es gibt Neuigkeiten vom ID.Charger, also der Wallbox von VW. Diese Woche sind viele Kunden mit der Basis-Version beliefert worden. So auch unser Zuschauer Philipp, der uns nähere Informationen geschickt hat. Sein ID.Charger ist bereits installiert, auf den dazu gehörenden e-Golf wartet er noch. Die Ladestation wird von EVBox hergestellt – die Niederländer beliefern auch Total und Allego mit Schnellladern. Allerdings bieten diese im Betrieb oft nur eine mäßige Zuverlässigkeit.

Ein wichtiges Detail in der Ausstattungsliste der teureren Version ID.Charger Connect sorgt nun bereits vor der Auslieferung dieser Version für Ärger: Denn VW hat dort im Shop im Kleingedruckten nachträglich Änderungen im Leistungsumfang vorgenommen. Unser Zuschauer Tom ist negativ betroffen und hat uns darauf aufmerksam gemacht. Konkret geht es um das “Dynamische Lastmanagment”. Das war bei seiner Bestellung im April als Bestandteil der Ausstattung vermerkt – mit dem Verweis auf ein erforderliches “Hardwareupdate Mitte 2020”. Mitte 2020 ist jetzt und Hardwareupdate klingt nach einem Ausstattungsmerkmal innerhalb der Wallbox.

Aber: Stand heute steht im Shop zu dieser Funktion: “Zusätzliche Hardware erforderlich, über Fachhandel verfügbar oder Installationspartner zubuchbar” – ganz offenbar also mit Zusatzkosten verbunden. Der Screenshot der ursprünglichen Beschreibung vom 18.04. steht hier zum Download zur Verfügung:

Elli Download nextmove

Weitere Elektroauto-News:

  • Verbesserung beim Laden I: Einerseits haben sich Audi und IONITY offenbar auf den Weg gemacht, um die Lücke für beim Thema “einfaches Schnellladen” zu Tesla zu schließen. Unser Zuschauer Markus berichtet, dass der Audi e-tron in der Lage sein soll, ans ausgewählten Stationen von plug&charge laden zu können. Ob es heute bereits funktioniert ist uns aber nicht bekannt.
  • Verbesserung beim Laden II: Die Bundesregierung plant im Rahmen des aktuellen Konjunkturpakets auch 500 Millionen Euro in private Ladeinfrastruktur zu investieren – das könnte neben dem Bereich der Parkhäuser auch EFHs und MFHs betreffen.
  • Der Aktienkurs von Tesla hat in dieser Woche einige atemberaubende Kapriolen hinter sich: Am Mittwoch durchbrach der Kurs erstmals die Marke von 1.000 Dollar pro Anteilsschein. Damit wurde Tesla zum wertvollsten Autohersteller der Welt – im letzten Schritt wurde Toyota überholt.
    Es fällt natürlich schwer, Tesla direkt mit anderen Autoherstellern zu vergleichen. Das Unternehmen ist mit dem Solar- & Speichergeschäft eben auch im Energiemarkt aktiv. Der Software- und Datengetriebene Ansatz ist zudem einzigartig im Automobilsektor.
    Man muss aber auch sagen, dass Tesla diesen rapiden Aufstieg in der Rangliste nicht nur durch seine eigene Stärke geschafft hat. Praktisch alle anderen etablierten Automobilhersteller haben in den letzten beiden Jahren empfindliche Bewertungseinbußen hinnehmen müssen.
    Vor einem Monat hat Elon Musk per Twitter mitgeteilt, dass der Aktienkurs zu hoch sei. Damals stand die Aktie bei 760 Dollar…
  • Trotz Corona findet die Vergleichsfahrt e-Cannonball auch dieses Jahr statt. Bewerbungen sind noch bis zum 21. Juni möglich. Weitere Infos auf der Webseite der Veranstaltung.

nextnews 109 Themenübersicht:

00:00 Intro
00:47 Verbesserungen beim Aufladen
01:45 Zulassungen der Modelle im Mai in Deutschland
02:59 Lastabwurf auch beim ID.Charger?
04:24 ID.3 News
06:10 Tesla Quartalsrallye
09:34 Tesla Software
10:14 Tesla Aktie
11:17 Tesla Supercharger
12:27 Prototypenschau
15:06 E-Cannonballl 2020
16:01 Neues von nextmove