nextmove Audi etron Tesla Model X Hyundai Kona Verbrauchstest

Autobahn-Test: Audi e-tron gegen den Rest der E-Auto-Welt

Die Elektroauto-Vermietung nextmove hat bei einem Autobahntest die Effizienz und die Reichweite des Audi e-tron im Vergleich zu den Elektroautos Model X, Model S und Model 3 von Tesla sowie dem Hyundai Kona untersucht. Im Mittelpunkt stand dabei das Duell von Audi e-tron mit dem Tesla Model X. Ein früherer Test von nextmove hatte ergeben, dass der Audi e-tron dem Tesla Model  X in Sachen Effizienz deutlich (23 Prozent mehr Verbrauch) unterlegen ist. Bei einem Test der „auto motor und sport“ hingegen lag der Unterschied auf der Autobahn bei lediglich sechs Prozent.

Author: Stefan Moeller, Geschäftsführer nextmove

Beim Autobahn-Test unter dem Motto „Audi gegen den Rest der Welt“ wurde wieder darauf geachtet, den Faktor Mensch sowie den Faktor Test-Bedingungen weitgehend auszuschalten. Bei idealem, leicht sonnigem Wetter und 8  Grad Außentemperatur wurde die nextmove-Hausstrecke rund um Leipzig für den zweigeteilten Test genutzt. Gefahren wurde mit möglichst konstanter Geschwindigkeit an einem Sonntagvormittag. Zunächst fuhren alle acht Testfahrzeuge bei Tempo 130 mit einer verkehrsbedingten Durchschnittsgeschwindigkeit von 115 km/h. Auf dem Rückweg waren es dann 150 km/h, soweit es der Verkehr zuließ, bei einer Geschwindigkeit im Schnitt von 130 km/h.

nextmove Verbrauchstest - Übersicht zur Testfahrt

Konkret nahmen folgende Elektrofahrzeuge am großen Autobahntest teil: Zwei Audi e-tron (21 Zoll Sommerreifen), zwei Tesla Model X 100D (19 Zoll Winterreifen und 20 Zoll Sommerreifen), zwei Hyundai Kona (64 kWh, 17 Zoll Winterreifen und 17 Zoll Sommerreifen) sowie jeweils ein Tesla Model S 100D (19 Zoll Winterreifen) und ein Tesla Model 3 (Dual Drive/Longrange, 19 Zoll Sommerreifen). Der Reifendruck wurde bei allen Fahrzeugen auf den vom Hersteller empfohlenen Wert bei maximaler Zuladung eingestellt. Alle acht Fahrer sind erfahrene Elektroauto-Lenker und wissen, wie man das jeweilige Fahrzeug effizient steuert. Das ist der Erfahrung nach vor allem beim Audi e-tron wichtig: Wer das Auto kennt, kann deutlich effizienter fahren als jemand, der das Auto das erste Mal fährt.

nextmove-Flotte mit Fahrern vor E-Auto-Vergleichsfahrt auf Autobahn

Um identische Testbedingungen zu schaffen, wurde der Tempomat erst bei Erreichen der Reisegeschwindigkeit genutzt. Bei Autobahnfahrten mit konstanter Geschwindigkeit hat die Rekuperation keinen entscheidenden Effekt auf den Verbrauch. Dennoch wurde auf Rekuperation soweit möglich verzichtet, um die Fahrzeuge möglichst effizient und mit niedrigem Verbrauch zu fahren. Stattdessen wurde vorausschauend ausgerollt, um keine Bewegungsenergie zu vernichten, auch bei den Autobahnausfahrten. Heizung und Lüftung waren während des gesamten Tests ausgeschaltet – lediglich die Nutzung der verbrauchsarmen Sitzheizung war erlaubt. Während der Fahrt waren alle Fahrer über Funkgeräte miteinander verbunden. Aufgrund einer Autobahnsperrung wurde die ursprünglich geplante komplette Runde, etwas verkürzt.

Verbrauchsvergleich bei 130 km/h

Der Verbrauch im Elektroauto-Vergleich bei 130 km/h ergab eine Spanne zwischen 18,5 und 28,4 Kilowattstunden pro 100 Kilometer. Neben dem Tesla Model 3 als Effizienzsieger stach auch der Hyundai Kona auf Sommerreifen mit 19,1 kWh Verbrauch hervor. Das Tesla Model S hingegen war mit 20,4 kWh Verbrauch sogar ein kleines bisschen effizienter unterwegs als der Hyundai Kona auf Winterreifen mit 20,7 kWh. Interessant  war auch, dass die unterschiedliche Bereifung beim Model X zu nur minimaler Abweichung führte (23,8 vs. 24,1 kWh). Der Audi e-tron mit digitalen und klassischen Außenspiegeln schaffte die erste Runde mit Verbrauchswerten von 27,5 bzw. 28,4 kWh. 

nextmove Verbrauchstest - Verbrauch bei 130 kmh

Verbrauch bei 150 km/h: Model 3, Hyundai Kona und Model S an der Spitze

Der Autobahntest mit höherer Geschwindigkeit brachte bei der Effizienz-Reihenfolge keine Veränderung. Die klaren Sieger sind aufgrund ihres geringeren Gewichts und der besseren Aerodynamik Model 3, Kona und Model S. Sie lagen beim Verbrauch in einer Spanne zwischen 20,9 und 23,6 kWh. Die vier SUV verbrauchten zwischen 27,2 kWh (Model X, Winterreifen) und 30,8 kWh (e-tron, klassische Spiegel).

nextmove Verbrauchstest - Verbrauch bei 150 kmh

Tesla Model X 100D vs. Audi e-tron

Beim direkten Vergleich zwischen Tesla Model X und Audi e-tron zeigten sich auch diesmal deutliche Verbrauchsunterschiede. Um noch belastbarere Ergebnisse zu erzielen, wurden diesmal jeweils zwei Fahrzeuge eingesetzt. Damit will nextmove auch einen neuen Maßstab für Verbrauchstests setzen, um  manche Fehlerquelle durch identische Fahrzeuge auszuschließen.

nextmove Autobahn Test - Tesla Model X vs. Audi etron

Interessant ist, dass der Unterschied beim Verbrauch bei der niedrigeren Geschwindigkeit sehr viel deutlicher zugunsten des Tesla Model X ausfällt (17 Prozent) als bei höheren Geschwindigkeiten (12 Prozent). Im Vergleich zum früheren nextmove-Test mit dem Vorserien-Fahrzeug des Audi e-tron, der zu einem Unterschied von 23 Prozent führte, sind die Ergebnisse nun etwas bzw. deutlich darunter. Alle Testdaten deuten aber darauf hin, dass die Effizienzvorteile des Tesla Model X deutlicher sind als es beim Test der „auto motor und sport“ herauskam (6 Prozent). 

nextmove Verbrauchstest - Model X vs Audi etron bei 130 vs 150 kmh

Reichweitenvergleich: Tesla hat die Nase vorn

Das zeigt: Tesla hat mit seiner jahrelangen Erfahrung derzeit einen klaren Vorsprung in Sachen Effizienz. Aber was bedeutet das eigentlich für die Reichweite?

Das Model S ist mit 428 bzw. 480 Kilometer Reichweite klar vorn. Das Model X bzw. das Model 3 liegen bei der Reichweite jeweils nahezu gleichauf. Der Kona schafft 283 bzw. 322 Kilometer.

nextmove Verbrauchstest - Reichweite bei 130 kmh

Den letzten Platz nimmt der Audi e-tron ein, der bei schnellerer Fahrt lediglich 275 Kilometer Reichweite schafft und bei langsamerem Tempo nur an die 300 Kilometer schaffen dürfte. Das scheint offenbar derzeit eine Schallmauer für Fahrzeuge wie den Jaguar I-Pace, den Audi e-tron und den Mercedes EQC zu sein.  Künftige Fahrzeuggenerationen von etablierten Premium-Herstellern werden hier signifikante Fortschritte erzielen müssen.

nextmove Verbrauchstest - Reichweite bei 150 kmh

Zum Abschluss lohnt noch ein Blick auf die Unterschiede zwischen 130 und 150 km/h und dieser fällt positiv für den Audi e-tron aus. Denn der Ingolstädter braucht lediglich neun Prozent mehr, wenn er schneller fährt – vermutlich, weil er bei der höheren Geschwindigkeit eher am Optimum fährt als bei lediglich 130 km/h. Der Kona und das Model X hingegen brauchen 14 Prozent mehr elektrische Energie bei schnellerer Fahrt. 

nextmove Verbrauchstest - Unterschiede 130 vs 150 kmh

Fazit des Tests Audi gegen den Rest der Welt

Tesla ist, das ist keine große Überraschung, momentan das Maß der Dinge in punkto Effizienz und Reichweite. Die größere Erfahrung von Tesla gegenüber Audi und die größere Batteriegröße gegenüber Hyundai setzen sich klar durch. 

Wir danken allen Testfahrern für ihre Zeit und die Disziplin, die strengen Vorgaben auch wirklich einzuhalten. Die geringen Abweichungen zwischen den gleich ausgestatteten Fahrzeugen zeigen, dass die Ergebnisse keine Zufallsergebnisse sind, sondern bei diesen Testbedingungen als reales Resultat zu werten sind.


audi etron nextmove autobah n200 kph

Audi etron im ultimativen Reichweitentest bei 200 km/h

Wie lange hält der Audi etron bei 200 km/h auf der Autobahn durch? Wann kommt die Leistungsbegrenzung? Welche Strecke schafft er bei diesem Tempo? Diese Fragen haben uns brennend interessiert und wir beantworten sie wie immer mit einem Video.

https://youtu.be/NE2HSfC0f8k

Mehr zum Elektroauto von Audi.


nextmove Drag Race Tesla Model 3 Performance Mercedes AMG E 63 S Jeep SRT8

Drag Race Video with Tesla Model 3, Mercedes AMG, Jeep SRT 8, Audi TT

https://youtu.be/a3yFiz5mbeE

Germanys leading electric car rental company nextmove, has tested the two versions of the Tesla Model 3 in a drag race over the quarter mile against various high performance vehicles with combustion engines. The drag race on the runway of an airport in Saxony was made across different vehicle categories to cover a wide spectrum. The vehicles were selected on the basis of power-to-weight ratio and acceleration times in order to ensure close race results.

Drag Race Tesla Model 3 Mercedes AMG E 63 S Key Performance Indicator

 

Drag Race Tesla Model 3 Mercedes AMG E 63 S Quartermile

 

nextmove Drag Race - Mercedes AMG E 63 SMercedes AMG E 63 S

The AMG E-Class is a testimony to German engineering skills in combustion engine and drive train. Highest manufacturing quality meets the sheer power of 850 Nm of the 4 litre  twin-turbo engine. The 612 hp give the 1,955-kilogram luxury saloon an impressive power-to-weight ratio of 3.2 kilograms per hp. This makes the E-Class the most powerful vehicle in this competition. Without any traction problems, the E-Class manages the spurt from 0 to 100 in 3.4 seconds and is thus 0.1 seconds faster than the Model 3. Thanks to Launch Control, the E-Class can fully unfold its 221 Nm higher torque right at the start and sets itself apart from the Model 3 after a few metres. The Stuttgart sedan can slightly extend this lead during the race and manages the quarter mile in 11.61 seconds. The lead over the Model 3 was 0.18 seconds. This performance has its price: With 170,000 € this E-Class is about 100,000 € more expensive than the performance version of the Tesla Model 3.

 

nextmove Drag Race - Tesla Model 3 Performance

Tesla Model 3 Performance

The performance version of the Tesla Model 3 combines the comfort of a family sedan with the performance of a sports car. In just 3.5 seconds, it accelerates faster to 100 km/h than the performance versions of the AMG C-Class, the M3 from BMW or the Audi RS 4, which take just over 4 seconds to accelerate to 100 km/h. From a standing start, the electric motors on both axles develop a torque of 639 Nm, which catapults the Tesla past its competitors in this vehicle class without any traction problems. At 4.1 kilograms per horsepower, the Performance Model 3 has an outstanding power-to-weight ratio. The Tesla Model 3 Performance finished the quarter mile in 11.79 seconds and thus achieved second place. A software update for the Tesla Model 3 was announced by the manufacturer at the beginning of March to further increase the performance parameters.

 

nextmove Drag Race - Jeep Grand Cherokee STR8

Jeep Grand Cherokee SRT8

Brutal American power - that's what the 6.4L Hemi engine of the Grand Cherokee stands for. With 2.4 tons, the American SUV is by far the heaviest vehicle in this drag race comparison. The 468 hp nevertheless give the Jeep a competitive power-to-weight ratio of 5.2 kilograms per hp. This puts it between Tesla Model 3 Performance (4.1) and Tesla Model 3 RWD (6.0). Thanks to its all-wheel drive with 624 Nm torque, the American heavyweight finished the quarter mile in an impressive 12.78 seconds.

 

https://youtu.be/IMM4j7Z875M

 

nextmove Drag Race - Audi TT 45 TFSI

Audi TT 45 TFSI

The Audi sports coupé is in a comparable performance range to the Tesla Model 3 RWD and AWD. In terms of price, it also plays in a similar league. As a two-seater, however, it offers only limited space and cargo space. In the all-wheel-drive version with double-clutch transmission and in combination with Launch Control, it is on a par with the Tesla Model 3 in the 0-100 km/h sprint. The sports coupé finishes this spurt in 5.2 seconds. The low combat weight of only 1.5 tonnes gives the Audi TT a power-to-weight ratio of 6.2 kilograms per hp and is therefore comparable with the Tesla Model 3 RWD. The Audi managed the quarter mile in 13.67 seconds.

 

nextmove Drag Race - Tesla Model 3 RWD

Tesla Model Model 3 RWD

The Tesla Model 3 with rear-wheel drive (RWD) is in the premium mid-range sedan class. In terms of size, equipment and price, it is comparable to the Mercedes C-Class, BMW 3 Series, Audi A4 limousines. With 5.1 seconds from 0 to 100 km/h, it is comparable to sports coupés in the lower performance classes. The power-to-weight ratio is 6.0 kilograms per hp. The Model 3 took 14.07 seconds to complete the quarter mile in this drag race. The Model 3 that took part in this test is equipped with a KW Variant 3 suspension.

 

nextmove Drag Race - Jeep STR8 Model 3 AMG E 63 S v2Race conditions

The quarter-mile is considered the standard for the acceleration comparison of vehicles. The Drag Race took place on 20 February 2019 at the Air Park Riesa in Saxony. The 950-Meter-Landebahn of the airport offered the track for the acceleration race. The outside temperature was 6 degrees Celsius and the track was dry. All vehicles were fitted with winter tires and were warmed up in advance. The state of charge of the Tesla was over 90%. The measurement was carried out with drag race equipment from Dragy.

 

The nextmove YouTube channel offers more exciting videos with electric cars (english subtitles)

 

https://youtu.be/Ff0F5f9bmwc

 

https://youtu.be/9kAJwRuBTVY