27. Mai 2016

Aufladen

LVZ-Artikel 24.8.16

Strom gibt es überall! Naja, fast überall. Nur der Zugang ist manchmal schwierig. Sofern Du nicht über eine eigene (=sichere) Lademöglichkeit zu hause oder auf Arbeit verfügst, ist es leider nicht immer ganz einfach die passende öffentlich zugängliche Lademöglichkeit zu finden und zu wissen, wie Du an welcher öffentlichen Ladesäule überhaupt Strom bekommst.

Für einen guten Überblick empfehlen wir das Goingelectric-Stromtankstellenverzeichnis. Das Besondere dort ist, dass die verschiedenen Zugangs- und Abrechnungssysteme des jeweiligen Ladepunktes aufgeführt und verlinkt sind. Bei vielen Ladepunkten sind zudem Bilder hinterlegt. Das System funktioniert auf Basis von Nutzermeldungen. Auch Du kannst dort mitarbeiten und Informationen zu Ladepunkten bearbeiten oder Störungen hinterlegen. Auf diese Weise ist eine hohe Aktualität der Einträge gewährleistet. Ein Blick ins Logbuch eines Ladepunktes hilft Dir dabei abzuschätzen, wie sicher Du dort Strom bekommst.

Auch eine Langstreckenberechnung ist möglich. Die Ansicht von entsprechenden Höhenprofilen der Route hilft Dir dabei, abzuschätzen ob Du mit mehr oder weniger Reserve planen kannst. http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/

Stromtankstellen-Widget von GoingElectric.de

Diese ermöglichen das Aufladen an Haushaltsteckdosen, sowie genormten Typ2-Ladestationen.

Zur besseren Ansicht auf dem Smartphone für unterwegs gibt es die App „Wattfinder“ (für Android) eines anderen Betreibers, die auf einen Teil der Daten des Goingelectric-Verzeichnisses zugreift und die Ladepunkte als Link hinterlegt hat. Natürlich gibt es auch zahlreiche andere Verzeichnisse und Apps – jeder muss für sich das passende finden.

Bei TESLA-Fahrzeugen entfällt die Ladeplanung weitgehend, da man sich in weiten Teilen Europas mit Unterstützung des fahrzeugeigenen Navigationssystems innerhalb des Supercharger-Netzwerkes bewegen kann. Das Strecken- und Höhenprofil wird in die Vorausplanung der Ladestopps automatisch eingebunden und Du kannst Du jedem Zeitpunkt der Fahrt sehen, mit wieviel Reserve Du am Ziel ankommst.

Unsere Fahrzeuge sind immer mit zwei Ladekabeln ausgestattet. Diese ermöglichen das Aufladen an Haushaltsteckdosen, sowie genormten Typ2-Ladestationen.

Version 32 A mit 5 m Kabel Typ 2

Auf Wunsch stellen wir Dir ebenfalls ein zusätzliches Ladekabel (NRGkick) zum normgerechten und sicheren Schnellladen des Renault Zoe an klassischen roten CEE-Starkstromdosen mit 11 oder 22 kW zur Verfügung. Per Bluetooth hast Du optional im Nahbereich Zugriff auf alle wichtigen Daten inkl. einem Stromzähler für den aktuellen Ladevorgang. Verfügbarkeit auf Anfrage, aktuell 3 Stück im Bestand.

NRGkick Angebot: Version 32 A mit 5 m Kabel Typ 2 für 939 € inkl. MwSt und Versandkosten (D). Sende uns Deine Anfrage!

Strominator go-eCharger

Neu im Angebot: go-eCharger 22kW

Teste mit Deinem Mietwagen unseren neue smarten Ladestationen als Gratisbeigabe bis 1 Monat Mietdauer! Wer möchte kann Sie direkt behalten zum Preis von 775,00 € inkl. Adapterset mit 3 Adaptern sowie Wandhalterung. Sofort lieferbar. Bestellung über unser Anfrageformular. Hier der Link zum Handbuch.

Pop-up-Ladesäule von TheNewMotion

Ladesäule: Unsere “Pop-up-Ladesäule” zum Mietwagen! Mit dieser Ladesäule (LOLO von NewMotion) zeigt sich der Zoe von seiner flexiblen Seite: Vollladung in der Mittagspause! Wir haben aktuell drei Ladestationen zur Verfügung, die wir Mietern unserer Autos auf Anfrage bereitstellen.

Du willst nicht nur ein Elektroauto testen, sondern überlegst auch selbst einen öffentlich zugänglichen Ladepunkt anzubieten? Wir stehen Dir mit unseren Erfahrungen gerne als Ratgeber zur Seite. Unsere “Pop-up-Ladesäule” hilft Dir, während der Mietdauer auch hier erste eigene Erfahrungen zu sammeln. Die Vorführ-Ladesäule funktioniert wie eine Wallbox (Heimladestation), kann aber durch Eröffnung eines eigenen Accounts (für nur 4,00 € netto monatlich) zu einer öffentlichen Ladestation umfunktioniert werden. Die Anschaffungskosten für diese Lösung liegen unter 1000€ netto (zzgl. Installation). Der Betrieb ist wahlweise mit 11 kW (16A) oder 22 kW (32A) möglich. Auch Doppellösungen mit und ohne Lastmanagment sind verfügbar.

Strominator auf Facebook